Smart Grid mit LTE Routern

Smart Grid mit LTE Routern

Immer wieder hört man, die Stromnetze seien den heutigen Anforderungen nicht gewachsen und müssten ausgebaut werden. Dabei ist oft gar nicht das bestehende Stromnetz das Problem, sondern die mangelnde Intelligenz der Netze.
Die heutige Netzsituation hat sich gegenüber der Vergangenheit stark gewandelt. Netze, die für die unidirektionale Übertragung von Energie ausgelegt waren, werden nun bidirektional genutzt.

Funktionsgrafik

Funktionsgrafik

In Umspannwerken und Transformatorstationen fallen eine Menge Informationen an, die für die Zustandsbewertung des Netzes unabdingbar sind. Dafür müssen die Daten allerdings in die Leitwarte übertragen werden. Eine kabelgebundene Lösung ist aufgrund der enormen Größe des Netzes wirtschaftlich nicht machbar. Die LTE-Router der TK800 Serie  kommen problemlos mit den rauen Umgebungsbedingungen der Umspannwerke klar und sind dank der zahlreichen Sicherheitsfeatures auch für die Übertragung sicherheitsrelevanter Informationen die perfekte Lösung.


Monitoring

Die mangelnde Kommunikation zwischen den einzelnen Netzbereichen macht aktuell eine sinnvolle Umverteilung der elektrischen Energie nahezu unmöglich. Um diese Kommunikationslücke zu schließen, arbeiten die großen Energieversorger an Konzepten, welche die einzelnen Komponenten des Stromnetzes miteinander vernetzen.
Verschiedene Unternehmen betreiben inzwischen auch Monitoring-Systeme für Ihre Leistungstransformatoren. Diese ermöglichen es den Betreibern von Umspannstationen und Elektrizitätskraftwerken, ihre Transformatoren während des Betriebs zu überwachen und ihren Zustand zu bewerten. Auf diese Weise wird der Betrieb der Transformatoren optimiert und die Effizienz ihrer Wartung gesteigert. Es werden vom Monitoring-System unter Verwendung von intelligenten Sensoren Zustandsdaten erfasst, mit Hilfe von komplexen Algorithmen verarbeitet und die Ergebnisse anschließend einer zentralen Leitwarte zur Verfügung gestellt.

Monitoring

Anforderungen an die Datenübertragung

Anforderungen an die Datenübertragung

Eine kabelgebundene Datenübertragung würde gerade vor dem Hintergrund des weltweit verzweigten Stromnetzes einen zu hohen Kostenfaktor für die Betreiber des Netzes darstellen, da häufig neue Leitungen verlegt werden müssten. Es ist also eine kabellose Lösung zur Datenübertragung gefragt, die mit dem rauen Umfeld in Umspannstationen zurechtkommt und sich möglichst weltweit einsetzen lässt.


TK800 LTE Router

Die Anforderungen an die Datenübertragung werden durch die LTE-Router der TK800-Serie vollständig abgedeckt. Die Geräte kommen im robusten Metallgehäuse und eignen sich für den Einsatz unter Umgebungstemperaturen zwischen -25°C und +70°C. Darüber hinaus bedingt der Einsatz in Transformatorstationen auch eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit nach EN61000-4.

Wo kein LTE zur Verfügung steht, schalten die Router automatisch auf UMTS oder GPRS um und sind damit für den weltweiten Einsatz bestens gewappnet.

4G LTE Router TK800 Serie

Die Vorteile der TK800 Serie

Bessere Netzabdeckung durch LTE

IPsec und DMVPN

Erhöhte Verfügbarkeit durch Dual-SIM

TACACS+ und RADIUS

Integrierte Firewall

Hervorragende EMV Eigenschaften

Dual SIM

Sicherheit

Bei der Datenübertragung ist neben der Zuverlässigkeit die Sicherheit das Hauptthema. Deswegen arbeiten die Router mit IPsec, OpenVPN, DMVPN, L2TP und GRE und ermöglichen die Verwendung verschiedener statischer und dynamischer VPN Protokolle für eine sichere Vernetzung. Dabei können sie sowohl auf Pre-Shared-Key als auch auf Zertifikate zurückgreifen.

Die TK800 Serie verfügt auch über eine integrierte Firewall mit höchsten Sicherheitsanforderungen. Neben einer Stateful Packet Inspection unterstützen die Router auch Access Control Lists, Intrusion Protection IP/MAC Binding und vieles mehr.


Unsere LTE Router direkt im Katalog ansehen