Industrie PC mit MS-DOS

MS-DOS ist tot, es lebe MS-DOS!

Wenn sich der Autor George R. R. Martin an seinen Rechner setzt um die nächste Inkarnation von „Game of Thrones“ zu verfassen, fährt dort ein Betriebssystem hoch, welches viele nur noch aus dunkler Erinnerung kennen: MS DOS.

Warum MS-DOS auf einem Industrie PC?

Doch es gibt auch handfeste Gründe diesseits von Nostalgie immer noch auf MS-DOS zu setzen: es kann zwar nicht viel, das aber sehr gut. Es läuft hochgradig stabil und als Single-Task Betriebssystem bietet es den direkten Zugang zur Hardware, damit auch zur CPU. Daher ist es entsprechend echtzeitfähig und die gesamte Rechenleistung steht der Anwendung zur Verfügung. Unter DOS können also zeitkritische Steuerungsanwendungen laufen, die unter modernen, vielseitigeren Echtzeitbetriebssystemen deutlich potentere Hardware benötigen, um unterm Strich das Gleiche zu leisten. Dazu kommt der geringe Speicherbedarf, das Betriebssystem passt auch heute noch auf eine einzelne 3.5“ Diskette. Entsprechend schnell bootet das System von modernen Flash Medien.

Für Embedded Anwendungen wird MS-DOS® nach wie vor von Microsoft als „MICROSOFT® MS-DOS® VERSION 6.22 PRODUCTS FOR EMBEDDED SYSTEMS“ verkauft. Auch das Open-Source-Projekt FreeDOS eignet sich seit einigen Jahren für den Produktiveinsatz. Es wurde gegenüber dem Original um einige wichtige Eigenschaften ergänzt, die es beim Erscheinen der letzten MS DOS Version noch nicht gab. Dazu gehört zum Beispiel die Unterstützung von LBA, langen Dateinamen oder das booten von FAT32 formatierten Laufwerken. Als Open-Source-Projekt ist FreeDos darüber hinaus kostenlos.

DOS läuft auch heute noch auf vielen modernen Systemen einwandfrei. Wir bieten allerdings auch speziell für diesen Zweck vorgesehene Rechner an. Die bis 2024 langzeitverfügbaren Industrie PCs der Achernar-Familie auf Basis des x86 kompatiblen Vortex 86 Porzessors. Dabei handelt es sich um den Rise Technology MP6 Prozessor Kern, welcher später auch als SIS550 SoC auf dem Markt war. Mit zwei Watt TDP bei 800 MHz, und bis zu einem GHz Takt, jeweils 16KB L1 Daten- und Instruktionscache, 256KB vierfach assoziativem L2 Cache und bis zu zwei Gigabyte Arbeitsspeicher bietet die CPU nicht viel, aber eben oft genug, Rechenleistung.

Achernar MS-DOS kompatibel